đŸ„‡ Wie wird man Gamer? » Gaming Science
Gaming und Wissenschaft kombiniert

Wie wird man Gamer?

Das Thema Gaming ist in der heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken. Gerade Personen die Spiele lieben, haben sich sicherlich schon mal die Frage gestellt, wie man eigentlich Gamer, beziehungsweise Profi-Gamer wird. Generell gilt es diesen Bereich nicht zu unterschÀtzen. Denn im digitalen Zeitalter ist der Profisport signifikant zu erkennen.

Professionell nennt sich dieser Bereich auch eSports und befindet sich in einem starken Wachstum. Unter dem Begriff eSport wird ein digitaler Wettkampf von mindestens zwei Spielern verstanden. Die Spieler treten im Mehrspielermodus oder im Duell in einem Videospiel gegeneinander an. Und so weltfremd zum klassischen Fußball lĂ€uft auch das nicht mehr ab. Zum Teil werden sogar eSport-Teams sogar unter Vertrag genommen und von bekannten Sportvereinen wie FC Bayern MĂŒnchen gesponsert. RegelmĂ€ĂŸiges Training ist Pflicht.

Gaming ist ein Hobby von sehr vielen Menschen. Dementsprechend bietet es sich auch an, sein Hobby zu vertiefen und im eSport einzusteigen. Dabei geht es um mehr als einfach nur zu zocken. Zudem können sich auch Eigenschaften entwickeln, die nicht nur im Game sondern auch in der realen Welt von Vorteil sein können.

Durch ein hÀufiges und intensives Training werden diese Eigenschaften stetig verbessert:

  • Gute Hand-Augen-Koordination
  • Schnelle Reaktionszeit
  • Analytisches und strategisches Denken
  • Meist sehr diszipliniert
  • Ausgezeichnetes SpielverstĂ€ndnis
  • Können sich meist in kurzer Zeit eine gute Übersicht machen

Wie wird man eigentlich Profi Gamer?

Bevor man darĂŒber nachdenkt Profi Gamer zu werden, sollte man sich Gedanken ĂŒber die einhergehende Motivation machen. Ist es die Begeisterung fĂŒr ein Spiel, der Wettbewerb oder ist es ein GefĂŒhl? All das und noch mehr sind gute GrĂŒnde. Negativ ist es, wenn man lediglich schnell großes Geld und Erfolg machen möchte. Denn ein Profi Niveau erfordert ein intensives Training. Ist aus den falschen GrĂŒnden motiviert, so wird man eher aufgegeben als kĂ€mpfen.

Bei der richtigen Spielauswahl sollte man zwei Dinge beachten. Entweder man sucht sich ein etabliertes Spiel aus oder aber ein Spiel was zunehmend an Beliebtheit zunimmt. Generell bietet es sich an, ein Teil der Community zu werden. Zum einen gibt einem das Motivation. Zum anderen ist neben dem eigenen Talent auch die Kultur rund um das Spiel relevant. Auch die richtige AusrĂŒstung sorgt fĂŒr zusĂ€tzliche Power. Ein gewisses Training wird natĂŒrlich vorausgesetzt. Ehrgeiz hilft dabei, besser zu werden.

Sucht man sich ein Team, kann das ein ganz neues Erlebnis sein, sowie eine wertvolle Erfahrung bieten. Um gefunden zu werden, hilft es an Wettbewerben teilzunehmen. Ganz wichtig ist, dass man das Gaming im Gleichgewicht mit dem realen Leben hĂ€lt. Schließlich soll das Hobby ja nicht dazu fĂŒhren, dass das Leben außer Kontrolle gerĂ€t.

Wie sieht ein Profi-Gamer Gehalt aus?

Auch im professionellen eSport Bereich können wie in der altbekannten Sportwelt utopische GehĂ€lter zustande kommen. Ein Profi-Gamer Gehalt ist abhĂ€ngig von unterschiedlichen Faktoren. Wie bereits oben schon angesprochen, bieten einige Fußballvereine eigene eSports-Abteilungen an. Wer dabei beispielsweise Profi FIFA Spieler ist, kann sich ein Festgehalt von bis zu 10.000 Euro im Monat sichern. International gesehen und in anderen Gaming Bereichen ist da durchaus noch mehr zu holen. Ein Jahresgehalt im höheren 5-stelligen Bereich sollte dabei nicht ausgeschlossen werden.

Gaming Booster der neuen Generation
gaming-science-gaming-booster
» Jetzt entdecken

Neben VertrĂ€gen winken zusĂ€tzlich bei einem gewonnenen Turnier noch hohe Preisgelder. Ein weltweiter Vergleich der GehĂ€lter von eSport-Spielern zeigt Deutschland auf Platz 6. Besonders hoch liegt das Gehalt in folgenden LĂ€ndern: China, SĂŒdkorea und die USA aus.

Wie wird man Gaming Youtuber?

Controller fĂŒr PS4 und XBox One, so wird man Gamer.Der Erfolg im Gaming Bereich ist deutlich, doch sogar auf Youtube kann mal als Gaming Youtuber einiges machen. Die meisten Videos und Streams von Gamern sind auf Youtube und auch zunehmend auf Twitch zu finden. Professionell nennt sich das auch LetÂŽs Play. Das Prinzip ist einfach ein Gamer filmt sich beim Zocken, lĂ€dt das Video hoch und lĂ€sst somit ein breites Publikum daran teilhaben. Ebenfalls relevant sind dabei die Kommentare der Gamer. Diese können der Unterhaltung dienen, einen Informationsgehalt haben oder aber provokant sein.

Bekannte Vertreter von LetŽs Play Videos auf Youtube sind die KanÀle: Gronkh, Ungespielt, Paluten und PietSmiet. Sinn und Zweck ist es entweder die Zuschauer lediglich zu unterhalten, einen Einblick ins Spiel zu geben oder aber Tricks & Tipps zu teilen. Ein gewisses Spieltalent, sowie die wortgewandte und unterhaltsame Moderation muss vorhanden sein und stimmig miteinander einhergehen. Möchte man selbst LetŽs Play Videos von sich erstellen, gibt es einiges zu beachten.

  • Da die Videos durch den Anteil von Spielen meist urheberrechtlich geschĂŒtzte Inhalte zeigen, versteht es sich, dass man diese nicht einfach verwenden darf.
  • Ganz wichtig ist das man vor dem Hochladen des Videos beim Urheber, also dem Spielehersteller eine Zustimmung einholen muss.
  • Aufgrund des nicht gerade geringen Werbe-Effektes bieten einige sogenannte “DuldungserklĂ€rungen” an.
  • In dieser wird explizit das nicht-kommerzielle Anbieten von Videomaterial oder Screenshots erlaubt.

Eine weitere Möglichkeit ist es, direkt mit Spiele- und Zubehör Herstellern zu arbeiten. Somit kann man leicht mit seinem Hobby noch Geld verdienen. Mit gezielten Produkt Platzierungen werden bestimmte Spiele beworben. HÀufig sind diese Videos auch gar nicht als gesponsertes Video zu erkennen. Manche LetŽs Player werden somit auch noch zu Influencern. Es gibt sogar Personen, die ihren Kanal zur ErwerbstÀtigkeit nutzen und dementsprechend viel Zeit reinstecken.

Also ganz wichtig: Beachtet gewisse Regeln, sowohl vom Spiel als auch der Plattform und besitze den Mut anzufangen. Versucht euch nicht direkt mit den großen Fischen zu vergleichen. Denn jeder hat mal klein angefangen und aller Anfang ist schwer. Da es aber im besten Fall ein Hobby ist, hast du nicht viel zu verlieren. Jedoch sollte man auf hochwertiges Zubehör wert legen, denn mit einer schlechten QualitĂ€t lockst du niemanden an. Interagiere mit der Community und reagiere auf Feedback. Umso professioneller ihr arbeitet, desto höher stehen die Chancen ein berĂŒhmter Gamer zu werden.

Sichere dir deinen kostenlosen Bonus: 10 Instant-Gaming Tipps + Interview mit einem Pro-Gamer

Das könnte dir auch gefallen