Gaming und Wissenschaft kombiniert

Kinguin – Seriös oder Betrug?

Ist Kinguin, die Händlerplattform mit den anbietenden Key-Resellern eine seriöse Plattform oder handelt es sich hierbei um Betrug. Das ist eine gute Frage, die in diesem Artikel geklärt werden sollte, denn viele Menschen schwören auf Kinguim im Netz und andere nennen das Portal in einem Mund mit chinesischen Triaden und Kreditkartenbetrügern. Aber was ist es, was die Meinung so sehr spaltet – ein Teil der Käufer scheint ja sehr mit den Käufen zufrieden zu sein.

Kinguin: Ein Key-Anbieter im Spiegel der Seriosität

Was ist Kinguin nun eigentlich genau? Bei der Webseite handelt es sich um einen Lizenzschlüssel-Marktplatz im Stil von MMOGA und Co., sprich eine Handelsplattform auf der Key-Reseller ihre Angebote hosten können. Der Sitz von Kinguin ist in Hong Kong, der europäische Support hat seinen Sitz in Polen. Grundsätzlich werden auf dem Portal verschiedene digitale und virtuelle Produkte angeboten, die nicht von Kinguin selbst stammen, sondern von dort lizenzierten Händlern, ähnliche wie bei Amazon.

Nun sind diese Preise im Gegenzug zu Steam, Gog, Battlenet, Origin oder Uplay nun enorm günstig, so günstig, dass viele Menschen meinen, es gehe hier nicht mit rechten Dingen zu und tatsächlich bedienen sich die meisten dieser Händler einiger Tricks, um die Lizenzschlüssel so billig in Deutschland anbieten zu können. Diese Tricks umfassen eine ganze Reihe von legalen bis hin zu illegalen Mitteln. Um die Sache vorweg zu nehmen, der Kauf bei Kinguin ist legal. Eine günstige Alternative dazu ist MMOGA.

» Aktuelle Angebote bei MMOGA ansehen

Woher stammen die Preisunterschiede bei den Lizenzschlüsseln von Kinguin?

kinguin-key-marktplatzDer enorme Preisunterschied begründet sich bei den im Endeffekt funktionierenden Keys auf den Währungsunterschied zwischen den einzelnen Ländern. Dies wirtschaftlich auszunutzen, ist keine Straftat, sondern funktioniert folgendermaßen: Keys ohne regionale Beschränkung werden günstig in Osteuropa in der Regel eingekauft bzw. Spiele werden eingekauft, der Key wird digitalisiert und die physische Kopie im Anschluss vernichtet.

Aufgrund der enormen Preisunterschiede zwischen Bulgarien und Deutschland beispielsweise, können die Keys hier dermaßen günstig angeboten werden. Kommen wir nun zu den Fällen, in denen illegale Methoden verwendet wurden. Diese Keys basieren auf Kreditkartenhacks oder -diebstählen. Mit den illegal erworbenen Kreditkarten werden die Spiele gekauft und verkauft bevor die Kreditunternehmen die Karte sperren können.

Eine andere Methode ist das Key kopieren. In den letzten beiden Fällen ist es nun wahrscheinlich einen Key zu kaufen, der nicht mehr gültig ist. Sieht man auf die Bewertungen bei Trustpilot, lässt sich erahnen, dass wohl circa 30% insgesamt schlechte Erfahrungen mit Kinguin gemacht haben, sprich bei 1/3 Keys ist man einem Betrug aufgesessenen und zu 2/3 hat man ein sehr günstiges, legales Geschäft gemacht.

Ist Kinguin sicher: Erfahrungen der Kunden

Kunden haben viele verschiedene Erfahrungen mit Kinguin machen können. Dazu zählt beispielsweise der erfolgreiche Kauf von günstigen Spiele-Keys, aber auch die negative Erfahrungen, wenn einzelne Lizenzschlüssel einmal dort von unseriösen Anbietern angeboten wurden. Falls wirklich einmal Probleme auftreten, sieht man sein Geld nicht mehr wieder, denn es lohnt sich nicht einen Rechtsprozess bis nach Hongkong für diese kleinen Summen zu führen.

Was tun beim Kauf von ungültigen Keys?

Du kannst diene Zeit nutzen, um entweder zunächst mit Kinguin zu schreiben, oder Du bezahlst in weiser Voraussicht mit Paypal bzw. mit Kreditkarte und nutzt in so einem Fall den Käuferschutz, sodass Du dein Geld dann zurückerhältst. Damit kannst Du dein Risiko minimieren, musst aber häufig 2-3 Euro mehr bezahlen. Dennoch besser als auf 25 Euro oder mehr sitzen zu bleiben.

Vielfach antwortet der Support nicht, im Notfall müsste es also die Anklage gegen das Unternehmen mit Sitz in Hongkong sein. Nicht nur sind hier mit höheren Kosten von mindestens 1000 Euro zu rechnen, die zunächst vorgebracht werden müssen – auch der Erfolg scheint langwierig und fraglich. Daher rät die Redaktion dringend dazu immer mit Käuferschutz auf solchen Seiten einzukaufen, um das Risiko gänzlich zu vermeiden.

» Aktuelle Angebote bei MMOGA ansehen

Welche Alternativen zu Kinguin gibt es?

kinguin-bestellvorgangEine der wohl besten Alternativen ist der Kauf innerhalb der lizensierten Shops und das Warten auf Sales dort, sodass DU stattdessen Geld sparen kannst. Sollte dir dies zu lange dauern, kannst Du auch auf MMOGA oder anderen Key-Resellern einkaufen, die zumindest über einen deutschen Support verfügen – auch, wenn fast alle dieser Lizenzschlüssel-Plattformen von chinesischen Investoren gekauft wurden.

Das Problem mit Key-Resellern ist für manche Publisher so groß geworden, dass diese schon ältere Spiele selbst auf eher dubiosen Hostern kostenlos hochladen, damit ganze Key-Reseller-Netzwerke und -vereinigungen leer ausgehen. Ältere Spiele können aber auch mit massiven Discounts sehr billig bei Anbietern wie GOG bezogen werden, sodass höhere Ersparnisse auch außerhalb der eher dubiosen Key-Reseller möglich ist.

Fazit: Ist Kinguin nun seriös oder nicht?

Um die eingangs aufgestellte Frage zu beantworten, lässt sich sagen, dass Kinguin mitunter seriös ist, aber eben auch vielen schwarzen Schafen den Verkauf auf ihrer Plattform gestattet. Man muss stets als Käufer damit rechnen potenziell einem solchen Fehlkauf bzw. Betrug aufzusetzen, obgleich dies bei anderen Händlerplattformen für Lizenzschlüssel potenziell ähnlich aussieht. Bei MMOGA ist diese Rate aber im direkten Vergleich wesentlich geringer, sodass die Redaktion eher empfiehlt dort einzukaufen, als bei Kinguin.

» Aktuelle Angebote bei MMOGA ansehen

Das könnte dir auch gefallen